Geschichte des Museums

„man vergisst mich hier mehrere Jahrhunderte nicht…angenehm… 
/ Münchhausen/

Am 32. Mai 2005 kehrte Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen im Alter von 285 Jahren ins Landgut Dunte zurück, wo sein Museum eingerichtet wurde. Das Gebäude des Museums ist genau an der Stelle aufgebaut, wo im 18. Jahrhundert das Herrenhaus des Landguts Dunte stand. Vor diesem Tag fand Münchhausen in einem anderen Haus Unterkunft – in den Räumen des alten Wirtshauses des Landguts.

muiza 23
 Anfang des Jahres 1990 bereiteten die Mitarbeiter des Museums für Heimatkunde Limbazi, das damals in Dunte eingerichtet war, zusammen mit Professor Gunārs Pakalns eine kleine Ausstellung über den Landsmann Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen vor. Die Ausstellung besuchten sehr viele Interessenten. Im Jahr 1999 wurde das Museum von der Gemeinde Liepupe übernommen.

Am 1. März 2001 ist das Museum leider niedergebrannt. Nach dem Brand eröffnete die Gemeinde eine zeitweilige Ausstellung im Gebäude des Rates der Gemeinde Liepupe.

Im Jahr 2004 wurde das Museum von neuen Eigentümern übernommen – SIA „Minhauzena pasaule“. Bereits am 1. April wurde im Gemeindehaus Liepupe eine neue Ausstellung eröffnet “Reise durch die Zeiten zusammen mit Münchhausen.” Im Herbst desselben Jahres wurde der Grundstein für das neue Museumsgebäude gesetzt. Zwei Unternehmer – Ivars Strautiņš und Atis Sausnītis – haben viel Arbeit und Kapital in die Verwirklichung dieses Projekts gesteckt.

Am 32. Mai 2005 fand die feierliche Einweihung des neuen Museumsgebäudes statt. Das Museum feiert jedes Jahr am 32. Mai seinen Geburtstag – mit einer Kerze und mehreren Torten(die Anzahl der Torten entspricht dem Alter des Museums!).

MinhauzensGeschichte des Museums